QUADROCOPTER

Quadrocopter

Einer der bekanntesten Quadrocopter ist wohl das Modell Phantom von der Firma DJI. Mittlerweile gibt es diesen Quadrocopter bereits in vielen Versionen und Varianten aber die Anzahl der Rotoren ist gleich geblieben. Genau das ist auch bei vielen anderen Drohnen der Fall. Egal ob wir uns bei DJI die Modelle Spark, Mavic oder Inspire anschauen oder bei Yuneec den Breeze oder Typhoon 500, wir stellen immer wieder fest, das es sich dabei um sogenannte Quadrocopter handelt. Auch andere Hersteller bauen hauptsächlich Drohnen mit vier Motoren und Propellern. Was sind die Vorteile und Nachteile von Quadrocoptern und warum findet man diese von kleinen Spielzeug Drohnen bis hin zu Profi Drohnen mit Kamera? Ich möchte euch das hier erklären.

Geschichte und Funktion des Quadrocopter

Ein Quadrocopter oder Quadrokopter (lat. quadrum ‚Viereck, auch Quadricopter, Quadrotor oder Schwebeplattform, ist ein Luftfahrzeug, das vier in einer Ebene angeordnete, senkrecht nach unten wirkende Rotoren oder Propeller benutzt, um Auftrieb und durch Neigung der Rotorebene auch Vortrieb zu erzeugen. Es gehört zu den Hubschraubern und kann wie diese oder auch wie VTOL-Flugzeuge senkrecht starten und landen. (Quelle: Wikipedia)

Quadrocopter wurden bereits in den 70er Jahren als manntragende Fluggeräte erfolgreich genutzt. Durchgesetzt haben sich diese Konzepte für die manntragende Luftfahrt bisher aber nicht. Es wird aktuell an einigen Fluggeräte gebaut und auch bereits vielversprechende Testflüge absolviert aber es bedarf wohl noch einiger Zeit, bis wir damit durch die Gegend reisen werden. Bei den neuesten Konzepten werden auch mehr als vier Rotoren eingesetzt, um so zum einen die Ausfallsicherheit zu erhöhen und zum anderen mit viel kleineren Motoren und Propellern zurecht kommen zu können.

Ein ferngesteuerter Quadrocopter benötigt vier Motoren und Propeller, einen Akku als Enegrgiequelle, sowie Steuerungselektronik und eine Fernsteuerung zum Fliegen. Der Quadrocopter hat vier auf einer Ebenen angeordnete Rotoren (Propeller bzw. Luftschrauben) die senkrecht nach unten wirken und somit für den nötigen Auftrieb sorgen. Angetrieben werden diese durch Elektromotoren und die nötige Energie wird von Akkus geliefert.

Quadrocopter Baumform Plus +

Eine zentrale Steuerelektronik setzt die Befehle von der Fernsteuerung um, die der Pilot darüber gibt. Darüber hinaus stabilisiert diese auch den Flug mit Gyroskopen und Beschleunigungsensoren. Durch die Drehzahländerung der einzelnen Motoren wird der Quadrocopter gezielt gesteuert. Ein Quadrocopter kann nach vorne, hinten, links, rechts, unten und oben gesteuert werden. Die Propeller drehen sich nicht alle in eine Richtung. Denn durch die unterschiedlichen Drehrichtungen werden die auftretenden Drehmomente kompensiert und auch nur dadurch lässt sich der Quadrocopter in alle Richtungen steuern.

Zusätzliche Sensoren wie ein GPS, Kompass, Höhenmesser oder Näherungssensoren lassen den Quadrocopter auch autonom fliegen. Zum reinen fliegen werden die Zusatzsensoren jedoch nicht benötigt. Gyroskope und Beschleuningungssensoren sind aber immer nötigt, da der Quadrocopter an sich ein instabiles Flugverhalten hat. Es gibt hauptsächlich drei Bauformen von Quadrocoptern. Dazu zählen die Bauform +, x und H. Bei den ersten beiden Bauformen handelt sich um gekreuzte Arme. Die Bauform H hat in manchen Fällen baulich einen Vorteil. Im Flug unterscheidet sich nur die + von der x Bauform, wobei die letztere gerade bei schnellen Coptern stabilier in der Luft liegt und bei FPV Race Quadrocoptern eingesetzt wird. Die Plus Bauform ist hauptsächlich bei Eigenbautet benutzt werden. Mittlerweile findet man diese fast nicht mehr.

Drohnen, Kopter, Mikro-, Tri-, Quadro-, Hexa- und Oktacopter – Was heißt das genau?

Wenn sie auf der Straße Leute nach anderen Namen für Quadrocopter fragen, werden Ihnen viele darauf eine Antwort geben: Drohne! Das stimmt natürlich, da wir umgangssprachlich von Drohnen reden. Auch in den Medien wird das Wort für Multicopter genutzt. Die einen finden das ok, andere wiederum möchten nicht, das ihr Quadrocopter so genannt wird. Es wird leider auch immer mit etwas negativem in Ausdruck gebracht. Denn auch in der modernen Kriegsführung werden Drohnen eingesetzt.

Eine Drohne ist ein unbemanntes Luftfahrzeug unmanned aerial vehicle, UAV, bzw. neuer unmanned aircraft, UA. Eine Drohne ist aber auch ein Luftfahrzeug, das ohne eine an Bord befindliche Besatzung autark durch einen Computer am Boden oder eine am Boden befindliche Fernsteuerung betrieben und navigiert werden kann.

WICHTIG: Zur Freizeitgestaltung oder Sportzwecken (Hobby) eingesetzte Multicopter sind in Deutschland Flugmodelle. Flugmodelle gelten in Deutschland nicht als UAVs. Gewerblich eingesetzte Multicopter werden dagegen als UAVs geführt und sind keine Flugmodelle.

In der deutschen Sprache wird der Ausdruck Drohne umgangssprachlich sowohl für militärisch oder kommerziell genutzte unbemannte Luftfahrzeuge als auch für per First Person View gesteuerte Flugmodelle wie Quadrocopter genutzt. Im ursprünglichen Sinne ist eine Drohne ein unbewaffnetes Übungsziel. (Teilweise wurde Auszüge von Wikipedia genutzt)

Die Bezeichnungen Mikro-, Tri-, Quadro-, Hexa- und Oktacopter beziehen sich auf die Anzahl der angetriebenen Propeller/Luftschrauben bzw. sagen das es sich um kleine Kopter handelt. Der Name Mikrocopter wird im allgemeinen für alle Kopter verwendet. Es können aber auch sehr kleine Kopter damit gemeint sein. Alle Namen können zudem mit c oder k geschrieben werden.

Tricopter sind mit 3 Propellern angetriebene Modelle die in der Vorwärtsbewegung als Y fliegen. Sie sind sehr wendig und günstige da nur 3 Motoren und Regler benötigt werden.


Quadrocopter sind mit 4 Propellern angetriebene Modelle die in der Vorwärtsbewegung als x oder + geflogen werden können.

Hexacopter sind mit 6 Propellern angetriebene Modelle. Der Vorteile liegt darin, dass mehr Schub bei weniger Energieverbrauch zur Verfügung steht. Zudem kann ein Propeller ausfallen und der Kopter kann ohne Probleme weiter fliegen.

Octacopter sind mit 8 Propellern angetrieben Modelle. Diese müssen aber nicht unbedingt an 8 Armen angebracht sein, sondern können auch an vier Armen oben und unten montiert sein. Dadurch erhöht sich der Schub und die Ausfallsicherheit des Systems steigt.

Wofür kann eine Drohne oder Quadrocopter benutzt werden?

Privat: Spaß, FPV und FPV Race, Luftaufnahmen, GPS/Wegstrecken abfliegen

Diese Fluggeräte können für viele unterschiedliche Zwecke genutzt werden. Zu Hobbyzwecken wird man sich einfach an der Technik erfreuen oder auch mit Kamera ausgestatteten Modellen ein paar Luftaufnahmen anfertigen wollen. Es gibt auch die Möglichkeit mit Videobrille zu fliegen und die Sicht direkt vom Kopter genießen. Selbst sogenannte FPV Race Copter Rennen werden weltweit veranstaltet. Dabei fliegen mehrerer Piloten Rennen durch eine mit Fahnen, Toren und Luftkegeln abgesteckten Strecke, wie beim Redbull Airrace. Dabei werden Geschwindigkeiten von über 100 km/h erreicht.

Gewerblich: Luftaufnahmen, Inspektionen, Vermessungen, Videoproduktionen

Die gewerbliche Nutzung von Drohnen und Multicopter findet in den meisten Fällen für Vermessungs- und Inspektionsdienstleistungen statt. So werden ganze Brücken und Gebäude auf mögliche Schäden abgesucht oder die Landschaft vermessen. Auch für Luftaufnahmen oder Videoproduktionen werden diese Fluggeräte eingesetzt. Wo früher ein Hubschrauber nötig war, kommt heute der Multicopter zum Einsatz. Die Luftaufnahmen der erfolgreiche Actionserie „Alarm für Cobra 11“ wird mit Multicoptern aufgenommen. Früher war da ein teurer Hubschrauber nötig.

Militär: Spionage, Aufklärung

Viele Armeen dieser Welt setzen auf Multicopter bei der Spionage und Aufklärung in Kriegs- und Krisengebieten dieser Welt. Die Deutsche Bundeswehr hat Multicopter die auf dem Rücken im Rucksack getragen werden und bei Bedarf schnell aufgebaut sind um für die sichere Auskundschaftung los geschickt werden können.

Hey, ich bin Florian. Bereits seit meiner Jugend bin ich aktiver Modellflieger. Vom einfachen Freiflugmodell bis hin zu 3D Elektrohelicoptern ging meine Reise. Mit Drohnen bzw. Quadrocopter bin ich bereits zu der Zeit in Berührung gekommen, als es noch keine Ready To Fly Modelle gab. Da die „Drohnenfliegerei“ vielerlei Möglichkeiten bietet, aber auch einige Hürden bereithält, möchte ich das was ich bis jetzt alles gelernt habe mit Dir hier auf der Seite Drohnentagebuch.de teilen!